Flexperto Akademie

Beratung

In diesem Kapitel geht darum, wie Sie während des Ablaufs der Beratung flexperto ideal einsetzen, vom Erstkontakt mit dem Neukunden bis zum Abschluss des Beratungsprotokolls.

Testen Sie Ihr Gerät

Bevor Sie und Ihre Kunden die erste Beratung starten, gehen Sie sicher, dass Ihr Gerät alle Voraussetzungen erfüllt.

Wenn Sie sich die Systemvoraussetzungen noch einmal durchlesen möchten, klicken Sie hier.

1. Erstkontakt bei Neukunden

Beim Erstkontakt ist der persönliche Bezug zum Kunden crehr wichtig. Diesen können Sie mit der Videofunktion optimal unterstützen. Stellen Sie also idealerweise sicher, dass auch der Kunde eine Webcam benutzen kann. Nutzen Sie dann auch den Videochat, um sich und Ihre Agentur vorzustellen.

Wir empfehlen, dass Sie nach der Vorstellung auch direkt die Erstinformation mit dem Kunden durchgehen. Dazu können Sie die Screensharing Funktion verwenden. Achten Sie darauf, dass der Kunde durch Aktivierung der Screensharing Funktion eventuell auch andere Fenster auf Ihrem Bilschirm sehen kann, falls diese parallel geöffnet sind.

2. Anlassbezogener Erstkontakt Bestandskunden

Die Vorbereitung auf einen Online-Termin ist ebenso wichtig wie bei vor-Ort-Terminen, da der Kunde im Laufe der Beratung mit auf Ihren Bildschirm schauen kann.

Legen Sie daher im Vorhinein schon einen Order für den Kunden an, in dem Sie schon mal den gesamten, voraussichtlichen Beratungsprozess mit dem Kunden vorbereiten, damit Sie während der Beratung nicht suchen müssen. Alle Dokumente, Webseiten etc. die Sie im Rahmen der Analyse mit dem Kunden durchgehen möchten, können Sie dank Screensharing Funktionen gemeinsam mit dem Kunden am Bildschirm durchgehen.

Die Videofunktion kann optional unterstützen, den persönlichen Bezug zum Kunden zu fördern.

Schließen Sie für die Durchführung der Beratung auch aus Gründen des Datenschutzes Ihr E-Mail Programm und räumen Sie Ihren Desktop auf.

3. Ist-Analyse

Um die Verträge des Kunden einsehen zu können, werden Sie mit dem Bestandssystem arbeiten.

Sie können dem Kunden auch direkt die Ansicht aus dem Bestandssystem mithilfe der Screensharing Funktion am Bildschirm zeigen.

Alternativ können Sie auch aus dem Bestandssystem eine pdf Datei mit den Daten des Kunden extrahieren, im Whiteboard durchgehen und mit dem Kunden besprechen. Hier haben Sie die Möglichkeit, mit den Whiteboard Funktionen Markierungen im pdf Dokument vorzunehmen.

Zeigen Sie, wie interaktiv Sie mit flexperto arbeiten können: Fragen Sie den Kunden, ob das aus seiner Sicht der aktuelle Status ist oder Verträge fehlen – übergeben Sie die Präsentator Reche im Whiteboard und lassen Sie den Kunden direkt eigene Markierungen/Ergänzungen im Dokument durchführen

4. Aufnahme bestehende Verträge anderer Gesellschaften

Bei einem sehr guten Vertrauensverhältnis zwischen Vermittler und Kunde wird bisher bei der Beratung beim Kunden vor Ort Einsicht in den Versicherungsordner genommen.

Im Sitzungsraum gibt es nun auch die Möglichkeit, dass der Kunde seinen Bildschirminhalt für Sie freigibt und Ihnen bestehende Verträge zur Ansicht ermöglicht.

Die „Bildschirm teilen“ Funktion funktioniert für den Kunden genauso wie für Sie – achten Sie nur darauf, dass Sie nicht gleichzeitig versuchen, Ihren jeweiligen Bildschirminhalt miteinander zu teilen.

5. Bedarfsanalyse

Die Bedarfsanalyse können Sie mithilfe der Screensharing Funktion entweder an Ihrem dafür vorgesehenen Online-Tool oder extra aufbereitet als pdf-Datei präsentieren.

Ist der Kunde bereits bekannt, kann eine ausführliche, ideale Vorbereitung stattfinden und alle wichtigen Dokumente, die Sie für die Analyse benötigen werden, bereits in einem Ordner zwischengelagert werden.

Handelt es sich um einen Neukunden, sollten alle möglichen Anwendungsfälle, Bedarfsrechner etc. vorbereitet sein, um längere Wartezeiten für den Kunden während der Onlineberatung zu vermeiden.

6. Besprechung erarbeitete Lösung

Die für den Kunden erarbeitete Lösung wird mit ihm besprochen, alle relevanten Dokumente zur Verfügung gestellt und dann direkt das nächste Meeting zur Unterschrift vereinbart oder direkt die elektronische Signatur durchgeführt, sofern der Kunde dies wünscht.

Falls der Termin offline stattgefunden hat, kann die Plattform wunderbar durch die e-Signatur präsentiert und die Vorzüge (Zeitersparnis, niemand muss irgendwohin fahren) erklärt werden. Beim nächsten Gesprächs- oder Beratungsanlass können Sie dann eventuell schon den gesamten Prozess online durchführen.

7. Angebotserstellung

Analog zur Bedarfsanalyse können sie auch hierfür wieder Ihren Bildschirm mit dem Kunden teilen und alle noch vorhandenen Lücken gemeinsam ausfüllen und das Angebot anschließend direkt online präsentieren

Leitfaden - Angebotserstellung

Jetzt lesen

8. Beratungsdokumentation

Stellen Sie mit oder ohne gestarteter Screensharing Funktion das Protokoll fertig, gehen Sie es auf jeden Fall mit dem Kunden per Screensharing durch und starten Sie anschließend die e-Signatur.

Achtung: Wenn Sie Verträge mit unterschreiben möchten, müssen Sie diese mit dem Protokoll gemeinsam hochladen. Denn sobald eine e-Signatur in einem Dokument gesetzt wurde, können Sie in derselben Online-Session kein Dokument mehr zusätzlich zur Unterschrift hochladen. Bei der Funktion e-Signatur ist es aus rechtlichen Gründen wichtig, äußerst exakt zu arbeiten.

Leitfaden - Beratungsdokumentation

Jetzt lesen